FIND US ON
  • Facebook Social Icon
  • Instagram
INFORMATIONEN

© 2019 OceanDreamer Proudly created with Wix.com

Suche
  • OceanDreamer

Vorsätze 2020 - noch dabei oder schon gebrochen?

Aktualisiert: Feb 20

Wahnsinn, fast zwei Monate vom Jahr sind schon wieder vergangen. Einmal kurz nicht hingeguckt und schon hat sich der Januar und fast auch der Februar wieder verabschiedet und der März steht vor der Tür.

Was hat sich bei euch in den ersten Wochen vom Jahr so getan? Habt ihr euch gute Gewohnheiten aufgebaut oder habt ihr eure guten Vorsätze schon gebrochen? Damit würdet ihr nicht alleine dastehen. Laut einer Statista-Umfrage bricht rund ein Drittel seine Vorsätze bereits zwischen einem Tag und einem Monat. Aus diesem Grund wollen wir uns noch einmal unsere guten Vorsätze in puncto Nachhaltigkeit und mehr in Erinnerung rufen und mit euch teilen. Wir hoffen wir können euch mit den Vorsätzen Inspiration und Motivation schenken.

Lasst uns die weiteren Monate im Jahr 2020 nutzen, um uns weiterzuentwickeln, umweltfreundlich und glücklich zu leben.

Denkt dran, gute Gewohnheiten müssen langsam aufgebaut werden und am besten ist es, wenn man sich realistische Ziele setzt, damit man diese auch erreicht und nicht demotiviert wird.


Vorsatz 1: sich vegetarisch/vegan ernähren


In den meisten Städten ist es längst nicht mehr schwer sich rein pflanzlich zu ernähren. Es gibt mittlerweile eine große Anzahl an Ersatzprodukten: bye bye geschmackloser Tofu, hallo Satain Burger! Durch die vielen tollen Angebote in Restaurants und Supermärkten ist es auch viel einfacher geworden auf Fleisch und tierische Produkte zu verzichten. Man kann sich inzwischen ja beinahe kaum noch entscheiden. Aus dem „veganen Trend“ ist eine wichtige Entwicklung in die Nachhaltigkeit geworden.

Neben ethischen Gründen, spricht auch der Umweltschutz und die Gesundheit für eine „tierlose Ernährung“. Durch die landwirtschaftliche Tierhaltung werden Wälder gerodet, mehr Treibhausgas-Emissionen werden freigesetzt und rund 15.000l virtuelles Wasser werden für den Herstellungsprozess von beispielsweise einem kg Rindfleisch verbraucht. Es gibt also genug Gründe, um 2020 auf tierische Produkte zu verzichten. Wer sich nicht sofort vegan ernähren möchte, kann zumindest versuchen vegetarisch zu essen. Außerdem gibt es zurzeit einen tollen Newsletter von PETA. Dort werdet ihr 30 Tage lang mit Tipps und Tricks zur veganen Lebensweise versorgt.

Und wer noch gar nicht dazu bereit ist sich vegetarisch oder vegan zu ernähren, sollte wenigstens „fleischlose“ oder „tierlose“ Ernährungs-Tage einführen und somit den Konsum reduzieren. Step by step ;)



Vorsatz 2: auf Plastikeinwegprodukte verzichten


In unseren Ozeanen schwimmt bald mehr Plastik als Fische, wenn wir nicht anfangen bewusster mit unserem Konsum umzugehen. Wir benutzen Einweg-Gegenstände nur für wenige Minuten, aber es dauert bis zu 500 Jahre bis der Plastikmüll sich zersetzt. Außerdem wird nur ein kleiner Teil des Plastiks recycelt. Alleine 35.000.000.000 Plastikflaschen landen pro Jahr in Ozeanen und auf Mülldeponien, eine unvorstellbare Menge. Dabei ist es nicht mal so schwer auf Plastikprodukte zu verzichten. Es gibt immer mehr umweltfreundliche Alternativen und zudem hat das EU-Parlament ab 2021 den Verkauf von Plastikeinwegprodukten verboten. Ein Schritt also in die richtige Richtung. Schafft euch eine umweltfreundliche Trinkflasche an, z. B. eine von Soulbottles. Sieht nicht nur gut aus, zusätzlich fließt beim Kauf jeder Flasche ein Euro in Trinkwasserprojekte…und für alle die auf keinen Strohhalm verzichten möchten findet ihr bei uns die beste Alternative zum Plastikstrohhalm ;)



Vosatz 3: weniger konsumieren, öfter reparieren


Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Funktioniert es nicht mehr richtig, kaufen wir uns lieber etwas Neues, anstatt es zu reparieren. Dabei ist es preiswerter und nachhaltiger die „alten Sachen“ erst einmal aufzubrauchen. Das gleiche gilt für Kleidung. Wir Deutschen kaufen durchschnittlich rund 60 Kleiderstücke im Jahr. Dabei ziehen wir die meisten Sachen nicht mehr als zweimal an. Unser Glücksgefühl wird beim Kauf kurz befriedigt, hält aber eben nur kurz an und endet meistens im Frust.

Wie wäre es mit einer kleinen Challenge: versucht für einen Monat keine neuen Anziehsachen mehr zu kaufen und wenn ihr das geschafft habt versucht es einen weiteren Monat usw.

Second-hand ist aber nicht nur bei Kleidung eine super Sache. Auch Bücher, DVDs Möbelstücke und viele weitere Sachen kann man wunderbar gebraucht kaufen. Ebay Kleinanzeigen, Kleiderkreisel oder Medimops sind nur wenige Adressen.


Vorsatz 4: minimalisieren/ bewusster kaufen


„Minimalismus - weniger ist mehr“ ist die neue Zauberformel. Unsere Welt wird immer schnelllebiger, ständig neue Trends und neue Produkte regen zum Konsum an. Gerade auf Reisen oder im Urlaub stellt man doch häufig fest, dass man auch mit einer kleineren Auswahl an Kleidung und Gegenständen sehr zufrieden sein kann und oft auch glücklicher ist. Oftmals sind unsere Wohnungen bis auf die letzten Plätze gefüllt, dabei brauchen wir effektiv meistens nicht mal die Hälfte davon. Daher gerne mal wieder die Wohnung entrümpeln, gute Sachen noch verkaufen und die liebsten Schätze richtig zur Geltung bringen. Wahre Freude an der Materie verspüren ohne sich dabei erdrückt zu fühlen. Und beim nächsten Shopping-Ausflug bewusster entscheiden ob man die Sachen wirklich braucht und was man überhaupt mit ihnen anfangen möchte. Oft helfen auch ein paar Tage über die Sache zu schlafen, um sich danach besser und bewusster zu entscheiden. Wer kennt nicht die Fehlkäufe, weil man sich blitzschnell entschieden hat „Das brauch ich jetzt!“, nur um nach wenigen Wochen festzustellen, man benutzt den Gegenstand oder trägt das Kleidungsstück überhaupt nicht.


Vosatz 5: mehr Zeit in der Natur verbringen


Zeit in der Natur zu verbringen tut unserem Geist und unserer Seele gut. Wir sind ein Teil der Natur und können viel von ihr lernen. Besonders in den Städten und dem oft stressigen Berufsalltag bewegen wir uns Menschen immer weiter von unserem Ursprung weg. Manchmal vergessen wir, wer wir eigentlich sind. Wir sind nur noch da, um zu funktionieren. Die Stadt ist immer in Bewegung und schläft nie, da kann unser Biorhythmus schon einmal durcheinanderkommen. Wenn wir uns Zeit für uns nehmen und einen Spaziergang durch den Wald machen erkennen wir, wie schön wir es haben. Die Bäume spenden uns Schatten, sie sind Lebensraum für so viele Tiere und binden zusätzlich auch noch CO2. Wir brauchen die Natur, um zu überleben und wenn wir die kleinen Wunder wahrnehmen, dann will man der Natur doch nur noch Gutes tun und verhindern, dass ihr Schaden zugefügt wird.



Vorsatz 6: self care/ Achtsamkeit/ Internet-Detox


Gerade im stressigen Alltag vergessen wir immer wieder auch etwas Zeit für uns selbst zu nehmen. Dabei ist genau dies so wichtig und oftmals der Schlüssel zu vielen verschieden Erfolgen. Wenn wir manchmal etwas Zeit über haben ertappen wir uns oft am PC oder am Handy, welche unbewusst richtige Zeitfresser werden können. Auch die eigene Bewegung bleibt dabei häufig auf der Strecke liegen.

Somit gerne mal wieder etwas das Handy beiseitelegen oder in den Flugmodus schalten und sich ab und an auch etwas Zeit zum Durchatmen geben. Diese Zeit lieber mal wieder für sich selber nutzen, dies kann für jeden unterschiedlich aussehen. Mal die Badewanne einlassen und ein kleines Spa-Beauty-Programm durchführen, zum Sport gehen oder ein Workout zu Hause absolvieren, ein Buch lesen, einen ausgedehnten Spaziergang machen, Tagebuch schreiben, etwas leckeres kochen, sich mal wieder bei Freunden oder der Familie melden, meditieren, oder mal wieder etwas ganz Neues ausprobieren oder oder oder. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt und jeder weiß selbst am besten was ihn glücklich und zufrieden macht.

Wichtig dabei ist nur, den Moment genießen, ihn bewusst wahrzunehmen, alle Eindrücke aufzusaugen und nicht wieder die Hälfte verpassen, weil man am Handy war oder in Gedanken schon wieder ganz woanders unterwegs ist.

Nur wenn Körper, Geist und Seele im Einklang sind erzielen wir unsere persönlichen besten Ergebnisse. Dabei nicht ungeduldig werden, denn weniger ist oftmals mehr, Ziele realistisch setzten, step by step die Erfolgsleiter erklimmen und am besten dabei ein leckeres selbstgemachtes Getränk mit einem unserer Halme schlürfen ;)


Viel Erfolg dabei wünscht euch das ganze OceanDreamer Team.


16 Ansichten
0